Freundschaft – wer weiß nicht, wie wichtig es ist, einen Menschen zu haben, auf den man sich voll und ganz verlassen kann?

Die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft erzählt Klaus Kordon in seinem Jugendroman Julians Bruder. Paul und Julian, genannt Jule, sind Freunde. Als Hitler an die Macht kommt, wird ihre Freundschaft stark belastet, denn Jule ist Jude. Gemeinsam stehen sie viele schwierige Situation durch, u.a. auch die Deportation von Jules Eltern. Jule wird von Pauls Familie versteckt und gemeinsam überleben die beiden Jungen den Krieg. Erst im russischen Speziallager Nr. 2 in Buchenwald stirbt Jule aufgrund der dortigen miserablen Lebensumstände.

Diese äußerst eindringliche Geschichte nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c zum Anlass, um sie als Theaterstück zu verfassen und auf die Bühne des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums zu bringen. Betreut wurden sie dabei von ihren Lehrkräften Herrn Wölfel und Frau Dr. Horn. Am 8.5.2018, auf den Tag genau 73 Jahre nach dem Kriegsende, führten sie ihr Stück vor Eltern und Freunden auf. Das intensive Spiel der Schauspieler zeigte, wie sehr ihnen die Schicksale der beiden Freunde Jule und Paul am Herzen lagen. Allen gelang eine eindrucksvolle Leistung.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Technik-Team, das uns so hervorragend unterstützte, und an Benedikt Santiago Diaz, der die Photos anfertigte.

Dr. Christa Horn