Der Klimawandel ist ein äußerst aktueller Brennpunkt der Geographie, der in unserer Gesellschaft für immer mehr Diskussionsbedarf sorgt.

Aus diesem Grund war Svenja Kohnemann im Rahmen der beiden Geographie-W-Seminare der Q11 zu Gast am KHG-Bamberg.

Svenja Kohnemann arbeitet derzeit am Institut für Umweltmeteorologie der Universität Trier und forscht in den Bereichen der Ozeanographie, Klimatologie und Meteorologie.

Zunächst stellte Frau Kohnemann die Besonderheiten und Extreme des Klimawandels in Deutschland dar und ging anschließend näher auf die dadurch hervorgerufenen Auswirkungen ein. Als Nächstes erläuterte sie dies noch zum maritimen Klimawandel, der aber aufgrund der langsameren Erwärmung des Wassers verzögert vonstattengeht, und speziell zum Klimawandel in den Alpen. Die Informationen unterlegte sie mit sehr anschaulichen Grafiken und Kurzfilmen. Zu guter Letzt berichtete Frau Kohnemann über ihre Expedition in die Arktis.

Anschließend hatten die Schüler ausgiebig Möglichkeit, Fragen zu stellen, die zum Teil auch mögliche Seminararbeitsthemen betreffen.

Zusammenfassend war es ein äußerst spannender und interessanter Vortrag, der tiefe Einblicke in die sehr komplexe Thematik gab. Der große Dank dafür gilt Frau Kohnemann, die sich viel Zeit für uns nahm.

Philipp Seibold, W-Seminar Geographie (W4Geo)