Am Donnerstag, dem 07.11.2019, machten sich die vier Klassen der neunten Jahrgangsstufe des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums mit dem Bus auf den Weg in das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg.

Nach einer zweistündigen Busfahrt erreichten die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte, Frau Dr. Horn, Herr Kurka, Herr Kuhn und Herr Najar, um 10:30 Uhr schließlich das Ziel.

Jede Klasse erhielt nach der Ankunft eine Führung, in deren Verlauf ihnen viele interessante Informationen und Sachverhalte erklärt wurden, wie etwa die Unterbringung, Lebensbedingungen und die gefährliche Arbeit der Häftlinge im dortigen Steinbruch. Diese Informationen wurden von den Jugendlichen später noch im Geschichtsunterricht eingesetzt, besprochen und weiter vertieft. 

Die negativ behaftete Umgebung, die Kälte und der Nebel taten ihr Übriges, um die Schülerinnen und Schüler bedrückt und nachdenklich zu stimmen.

Nach dem informativen Rundgang über das Gelände wurde den Jugendlichen im dortigen Museum das Thema zusätzlich u.a. im Rahmen eines Films nähergebracht, in welchem Zeitzeugen von ihren Erfahrungen und Erlebnissen im Konzentrationslager berichteten. Nachdem sich alle versammelt hatten, konnte der Bus gegen 13:30 Uhr dann wieder Richtung Bamberg starten.

Um 16 Uhr endete die Exkursion schließlich an der Schule. Der Tag hatte alle sehr nachdenklich gestimmt, aber auch den Horizont der Schülerinnen und Schüler erweitert sowie wichtige Kenntnisse über diese Zeit vermittelt.

Emely Stubner und Greta Papritz