James Krüss – in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts ein viel gelesener Kinder- und Jugendbuchautor - ist heute nahezu vergessen. Eines seiner bekanntesten Bücher trägt den Titel Timm Thaler oder das verkaufte Lachen.

Die Geschichte handelt von einem Jungen, Timm Thaler, der in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Mit seinem Vater, nach dem Tod der Mutter die einzige Bezugsperson, geht er gerne zu Pferderennen, aber ihre Wetteinsätze verwandeln sich nicht in Gewinne. Als der Vater überraschend stirbt, setzt sich Timm zum Ziel, für dessen Grab einen würdigen Grabstein zu besorgen. Ein unheimlicher Mann, Herr Lefuet, bietet ihm ein Tauschgeschäft an: Timms unwiderstehliches Lachen gegen die Tatsache, dass Timm alle Wetten gewinnt. Timm willigt ein. Das Leben in Reichtum bringt ihm jedoch keine Freude. Letztlich schafft Timm es trotzdem, zusammen mit seiner Freundin, Herrn Lefuet (den Teufel) zu besiegen.

Die gelungene Neuverfilmung dieses Kinderbuchklassikers besuchten am 14.2.2017 die Ganztagsklassen 5c, 5d, 6c und 6d zusammen mit ihren Lehrkräften Frau Peschke, Frau Reisig, Frau Dr. Horn und Herrn Wölfel. Alle waren sich einig, dass sowohl die Personen als auch die Handlung überzeugend dargestellt wurden. Ein Besuch dieses Films kann absolut empfohlen werden.

Dr. Christa Horn